AGB – REGLEMENT KAITERSBERG TRAIL

Jeder Teilnehmer erkennt durch seine Anmeldung dieses Reglement an und versichert, dass er die einzelnen Bestimmungen vollständig gelesen und verstanden hat.

1. VERANSTALTUNG
Der KAITERSBERG TRAIL ist ein technisch und konditionell sehr anspruchsvoller Trailrun im Mittelgebirge Bayerischer Wald. Lauferfahrung im Gelände und Trittsicherheit sind erforderlich, teilweise im felsigen Gelände auch die Zuhilfenahme von Händen und Schwindelfreiheit. Volle Sporttauglichkeit ist notwendig. Die Teilnehmer müssen sich bewusst sein über die hohen physischen und psychischen Belastungen eines solchen Wettkampfes gerade auch bei widrigen Wetterumständen. Durch die Anmeldung bestätigt der Teilnehmer, dass er über die aufgeführten Erfahrungen und Kenntnisse verfügt.

2. STRECKE
Der KAITERSBERG TRAIL hat eine Streckenlänge von 30 Kilometern und 1.400 Höhenmeter. Ein Großteil der Strecke verläuft über Trails, der Anteil an asphaltierten Strecken ist sehr klein (ca. 1 km), der Forststraßenanteil gering (ca. 3 km). Ein Großteil der Trails ist sehr wurzelig oder felsig. Je nach Wetter, Verhältnissen oder anderen Einflüssen behält sich der Veranstalter vor, die Strecke entsprechend zu ändern.

3. STRECKENMARKIERUNG
Die Strecke ist mit gelben Markierungspunkten (Kreidespray), Flatterbändern, Absperrbänder, Richtungspfeilen, Kilometertafeln (km to go) markiert. Zusätzlich stehen an neuralgischen Punkten Streckenposten. Ein GPS-Track steht zum Download bereit.
Ein Anspruch auf eine durchgehende Markierung der Strecke, die eine eigene Orientierung im Gelände überflüssig machen würde, besteht jedoch nicht. Insbesondere bei ungünstigen Witterungs- oder Sichtverhältnissen kann die Markierung verschwunden oder nicht rechtzeitig erkennbar sein. Ebenso kann es leider vorkommen, dass die Markierungen von Dritten entfernt werden. Die Streckenmarkierungen werden vom Schlussläufer abgebaut.

4. WERTUNGSKATEGORIEN
Folgende Wertungskategorien sind ausgeschrieben:
• M/F U20
• M/F Hauptklasse
• M/F AK 30
• M/F AK 40
• M/F AK 50
• M/F AK 60
• M/F AK 70
Stichpunkt für die Zuordnung ist der 18. Mai.
Die Mindestteilnehmerzahl pro Kategorie beträgt drei Anmeldungen. Sollte sie nicht erreicht werden, werden die betroffenen Teilnehmer mit der nächsten Wertungskategorie zusammengelegt.

5. BEKLEIDUNG/AUSRÜSTUNG
Pflichtausrüstung:
- Regenjacke
- Mobiltelefon mit Notfallnummer (wird im Athletenguide bekannt gegeben)
- Trinkgefäß bzw. Trinkbecher (an der Verpflegungspunkten gibt es keine Trinkbecher!)
- Notfallausrüstung (Kompresse, Verbandpäckchen, Wundpflaster, Rettungsdecke)

Weitergehende Ausrüstungsempfehlung:
• Trailrunning-Schuhe mit Profilsohle
• Laufrucksack
• Kopfbedeckung
• Trinkbehälter mit 1,0 Liter Fassungsvermögen
• Trailrunstöcke sind zulässig. (Wer mit Stöcken startet, muss diese auch bis zum Ziel bei sich tragen. Wer ohne Stöcke startet, darf unterwegs auch keine aufnehmen.)

6. STARTNUMMER
Jeder Teilnehmer muss seine Startnummer während des gesamten Rennens jederzeit gut sichtbar vorne am Körper tragen. Die Startnummer ist individuell und nicht übertragbar. Die Werbung auf den Startnummern darf nicht verdeckt werden.

7. BRIEFINGS/START
15 Minuten vor dem Start erfolgt das Briefing zur Strecke durch den Rennleiter. Die Startaufstellung beginnt 30 Minuten vor der offiziellen Startzeit.

8. KURZZEITIGE RENNUNTERBRECHUNG
Bei ca. Kilometer 28 kann für einige Läufer im hinteren Teilnehmerfeld eine kurzzeitige Rennunterbrechung (ca. 30 Sekunden) an einem schrankenlosen Bahnübergang durch die Feuerwehr notwendig sein. Eine Zeitgutschrift erfolgt nicht.

9. KONTROLLSTELLE
Am Wendepunkt der Strecke befindet sich eine Kontrollstelle, die jeder Teilnehmer passieren muss. Wer hier nicht registriert wird und durch das Ziel läuft, wird disqualifiziert.

10. VERPFLEGUNGSSTELLEN
An jeder der insgesamt fünf Verpflegungsstellen gibt es für die Teilnehmer Getränke und feste Nahrung. Die genaue Lage und Bestückung gibt es rechtzeitig im Athletenguide.

11. ZEITLIMIT
Beim ersten Durchlauf auf der Kötztinger Hütte gibt es ein Zeitlimit von voraussichtlich 2 Stunden. Wer es überschreitet, muss hier das Rennen abbrechen und selbständig zum Ziel zurückkehren.

12. AUSSCHEIDEN AUS DEM RENNEN
Teilnehmer die aus dem Rennen ausscheiden, müssen sich unverzüglich beim Veranstalter vor Ort (Verpflegungsstelle, Kontrollstelle, Streckenposten oder Ziel) oder unter der Notfallnummer abmelden. Für Teilnehmer, die sich nicht abmelden, wird der Veranstalter eine Suchaktion auf deren Kosten einleiten. Bei einem Ausscheiden aus dem Rennen haben die Teilnehmer keinen Anspruch auf Transfers durch den Veranstalter.

13. DISQUALIFIKATION
Die Rennleitung behält sich vor Teilnehmer zu disqualifizieren, z.B. wegen:
• Nichtbeachtens der Anweisungen von Rennleitung, Rettungspersonals, Streckenposten, Feuerwehr
• Nichtbeachtens der Straßenverkehrsordnung
• Umweltverschmutzung
• Grober Unsportlichkeit
• Unterlassener Hilfeleistung
• Gesundheitlicher Probleme eines Teilnehmers
• Eigenmächtigen Streckenabkürzungen oder shortcutting
Diese Aufstellung ist nicht abschließend!

14. HILFE VON AUSSEN
Kein Teilnehmer darf Hilfe von Dritten, mit Ausnahme bei Stürzen, Verletzungen und anderen Notsituationen, während des Rennens in Anspruch nehmen. Ausgenommen hiervon ist nur das Reichen von Verpflegung, Getränken, Kleidungsstücken oder Ersatzmaterialien sowie medizinische Hilfe durch am Wegesrand stehende Begleiter.

15. UMWELT- UND NATURSCHUTZ
Der KAITERSBERG TRAIL führt durch eine der schönsten Regionen des Bayerischen Waldes. Vorbildliches Umweltverhalten ist Grundvoraussetzung für eine Durchführung. Das Wegwerfen von Abfall jeder Art außerhalb der Kontrollstellen, das vorsätzliche Beschädigen der Natur oder das Verlassen der vorgegebenen Wege führt zur Disqualifikation.

16. PROTEST
Jeder Teilnehmer kann bei Regelverstößen anderer Teilnehmer oder gegen Entscheidungen der Rennleitung bis zu einer Stunde nach Zielschluss Protest beim Rennleiter einlegen. Ein Protest wird innerhalb von 24 Stunden behandelt und eine Entscheidung verkündet. Die Protestgebühr beträgt 100 Euro. Die Protestgebühr verbleibt bei verlorenem Protest beim Veranstalter, anderen Falls geht die Gebühr an ihn zurück.

17. HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Der Start beim KAITERSBERG TRAIL erfolgt auf eigenes Risiko. Insbesondere ist jeder Teilnehmer für seine körperliche Tauglichkeit verantwortlich. Der Teilnehmer erklärt mit Veranstaltungsbeginn verbindlich, dass gegen seine Teilnahme keine gesundheitlichen Bedenken bestehen und sein konditionelles Leistungsniveau den Anforderungen eines derartigen Ausdauerwettkampfes und den in Punkt 1 genannten Anforderungen entspricht. Schadensersatzansprüche des Teilnehmers gegenüber dem Veranstalter oder den vom Veranstalter mit der Durchführung beauftragten Dritten gleich aus welchem Rechtsgrund sind ausgeschlossen. Bei Beauftragung Dritter durch den Teilnehmer, z.B. Rettungsdienste, sind die dabei entstehenden Kosten durch den Teilnehmer selbst zu tragen bzw. hat der Veranstalter das Recht eventuell entstandene Kosten vom Teilnehmer einzuziehen. Ferner unterliegen alle Teilnehmer den Bestimmungen der StVO. Für Diebstähle oder andere Schadensfälle wird keine Haftung übernommen.

18. DATENSCHUTZ
Mit der Anmeldung zur Teilnahme an dieser Veranstaltung willigt der(die) Teilnehmer(-in) in die Speicherung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten durch den Veranstalter, für die Zahlungsabwicklung und Organisation der Veranstaltung, die Veröffentlichung und Verbreitung der Ergebnisse und der im Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellten Foto- und Filmaufnahmen ein.
Etwaige Änderungen dieses Reglements behält sich der Veranstalter immer vor!

Scroll to top